BDDP

Berufsverband Deutscher Diplom-Pädagogen und Diplom-Pädagoginnen e.V. – BDDP –

Diplom-Pädagogen – Mittler des Wandels


Der Verband

Der Berufsverband Deutscher Diplom-Pädagogen und Diplom-Pädagoginnen e.V. – BDDP –

Wir initiieren, begleiten oder erforschen Veränderungsprozesse in unserer Gesellschaft.

  • Wir wahren die Berufsinteressen unserer Mitglieder.
  • Wir fördern die Zusammenarbeit von Theorie und Praxis im pädagogischen Feld.
  • Wir vertreten die Belange des Berufsstandes der Diplom-Pädagogen.

Unsere gesellschaftliche Verantwortung und die Achtung der Würde und Integrität des Individuums sind Teil unserer Berufsethik. Sachlichkeit und Objektivität in der Berufsausübung sind unsere Maximen.

Hier können Sie Auszüge aus unserer Satzung einsehen.

Für die Mitglieder des BDDP gilt die verbindliche Berufsordnung mit den Eckpfeilern:

  • Berufsethik
  • fachliche Kompetenz
  • Sorgfaltspflichten
  • Umgang mit vertraulichen Informationen
  • Kollegialität
  • Außendarstellung

Auszüge aus unserer Berufsordnung können Sie ebenfalls aufrufen.

Kennzeichen des Qualifikationsprofils „Diplom-Pädagogin/Diplom-Pädagoge“ ist das fachübergreifende Wissen und die darauf aufbauende Handlungskompetenz. Ein ergänzendes Pflichtstudium einer frei gewählten Fachwissenschaft unterstreicht die Interdisziplinarität der Diplom-Pädagogen.

Diplom-Pädagogen BDDP (Dipl.-Päd. BDDP) verpflichten sich zur:

  • ständigen Weiterbildung
  • fachlichen Neutralität
  • Anwendung anerkannter Methoden
  • Orientierung an wissenschaftlichen Standards
  • Überprüfung der Arbeitsergebnisse

Der Berufsverband Deutscher Diplom-Pädagogen und Diplom-Pädagoginnen e.V. hat weder eine konfessionelle noch eine politische Bindung. Er wurde 1980 gegründet. Der BDDP ist in der Lobbyliste des Deutschen Bundestages geführt.

BDDP e.V. | | Credits: Rotoplay